Das marneo Körperkonzept beinhaltet neueste sportwissenschaftliche Erkenntnisse. Zudem fließen Erkenntnisse aus der Neurophysiologie, Neuropsychologie und Neuroathletik mit ein. Ferner enthält das Konzept neue Erkenntnisse aus der Evolutionsbiologie und der Biomechanik verbunden mit Erfahrungen vom römischen Heer und Napoleon.

marneo Körperkonzept

Die erste Stufe ist das Fundament. Daher werden zunächst fundamentale Bewegungsmuster geschult. Das setzt eine vom Gehirn gut angesteuerte Muskulatur voraus. Demnach werden wir sämtliche Funktionen der Muskeln überprüfen. Dazu nutzen wir diverse Tests aus der Bewegungslehre (Kinesiologie). Und manchmal eben auch Geräte wie den Neurotrac Simplex oder den Stabilizer (Bio-Feedback).

In der zweiten Stufe werden Bewegungsabläufe unter Belastung trainiert. Das kann zum einen das eigene Körpergewicht sein wie beispielsweise beim Liegestütz, Klimmzug oder TRX Training oder zum anderen ein Training mit Zusatzgewicht wie beim klassischen Kniebeugen, Kreuzheben oder den Ausfallschritt- Variationen.

In der dritten Stufe kommen Trainingsmethoden wie Tabata, MovNat, HIT oder Calisthenics Übungen zum Einsatz. Diese Methoden und Übungen sind aus unserer Sicht jedoch nur für Menschen geeignet, die Stufe 1 und Stufe 2 sehr gut beherrschen. Demnach stimmen Körperstatik, Körperhaltung und neuronale Ansteuerung der Muskeln.